«

»

Trakai

Inselburg Trakai in Litauen

Inselburg Trakai in Litauen

Einen Katzensprung von Vilnius entfernt liegt Trakai, die „Stadt auf dem Wasser“. Im Mittelalter war sie vorübergehend Hauptstadt, bis sie diesen Rang an Vilnius verlor.Hauptanziehungspunkt ist die auf einer Insel erbaute Burg. Sie ist über einen langen Holzsteg zu erreichen, die drei Seen Galvesee, Lukasee und Totoriskessee trennen sie vom Land. Das wehrhafte Bauwerk entstand im 14. Jahrhundert, wurde im 17. Jahrhundert jedoch wieder zerstört. Seit den 1950er-Jahren wird an ihrer Rekonstruktion gearbeitet. Auf der Burg ist das Historische Museum untergebracht, das die Geschichte Litauens, der Burg sowie ihrer Instandsetzung aufarbeitet.

Bekannt ist Trakai auch für die Karäer, ein Turkvolk mit Ursprung in der Türkei. Angehörige des Volkes wurden im 14. Jahrhundert nach Litauen gebracht. Einige ihre Nachfahren leben heute noch in Litauen, vor allem in Trakai. Die Karäer bilden eine eigenständige jüdische Glaubensgemeinschaft und haben sich vom Judentum abgespalten. In Trakai gibt es ein interessantes Museum über ihr Leben und ihre Bräuche.