«

»

Siauliai

Berg der Kreuze bei Siauliai, Litauen

Berg der Kreuze bei Siauliai, Litauen

Die Stadt Siauliai (ehemals Schaulen) im Norden Litauens ist eigentlich keine besondere Touristenattraktion, auch wenn sie mittlerweile hübsch restauriert daherkommt. Die Peter-und-Paul-Kathedrale im Renaissancestil, ein Fahrradmuseum, die Frenkel-Villa, Cafés, Restaurants und eine Fußgängerzone locken Besucher in die Stadt.

Historisch bedeutsam: Bei der Schlacht um Schaulen 1236 verzweifelten die Ordensritter an dem zähen Widerstand der Einwohner.

Der Berg der Kreuze in der Nähe Siauliais ist die eigentliche Attraktion der Umgebung. Seit der Unterdrückung des litauischen Aufstandes 1831 wurden auf einem Hügel unzählige Kreuze aufgestellt: Kleine, große, verzierte, schmucklose – wohin das Auge schaut, sind Kreuze zu sehen. Unter der Sowjetherrschaft wurde die Sammlung mehrfach zerstört, dies konnte dem Bestand und der geheimnisvollen Atmosphäre aber keinen Abbruch tun. Es handelt sich um einen beliebten Pilgerort und einen bedeutenden Ort für die litauischen Katholiken.