«

»

Reisezeit

Von Juni bis August ist im ganzen Baltikum Hauptreisezeit, die Sommer sind warm und mild und die Tage scheinen nie zu enden. So weit nördlich geht die Sonne kaum unter, die Nächte bleiben dämmerig.

Während der Sommermonate bietet sich Litauen vor allem für einen Urlaub in der Natur an: Als naturbegeisterter Radurlauber, Wanderer oder Camper gibt es dann viel zu entdecken. Aber der Sommer ist auch die Zeit der Mücken. Gerade für Urlaub in der Natur, vor allem in den Feuchtgebieten, gehört unbedingt ein gutes Mückenschutzmittel ins Reisegepäck. Auch die Sonne kann vom Himmel brennen, Sonnenschutz ist jetzt besonders wichtig. Zwischen Juni und August liegen übrigens auch die litauischen Sommerferien.

Wer von günstigen Flug- und Fährpreisen bzw. Hotelangeboten profitieren möchten, sollte im Frühling und Herbst reisen. Die Übergangsjahreszeiten sind deutlich kühler als bei uns, dem Naturerlebnis tut dies aber kaum Abbruch. Allerdings kann das Wetter dann sehr wechselhaft sein, Regenschirm, warme Jacke und Regenjacke gehören ins Gepäck.

Und selbst im Winter lohnt Litauen eine Reise. Man kann als Städteurlauber Vilnius oder Kaunas erkunden oder einen erholsamen Wellnessurlaub im Baltikum verbringen. Auch die Kurische Nehrung ist im Winter ein Genuss: Es sind kaum Touristen anwesend, das zugefrorene Haff bietet einen scheinbar endlosen Ausblick und die Stimmung ist ruhig und erholsam. Wer gerne aktiv ist: Wie wäre es mit Eissegeln auf einem der vielen Gewässer oder auf dem zugefrorenen Haff oder mit dem Besuch des traditionell-winterlichen Trabrennens von Sartai?