«

»

Nationalpark Dzukija

Der Nationalpark Dzukija liegt ganz im Süden des Landes an der Grenze zu Weißrussland und ist der flächenmäßig größte Nationalpark Litauens. 1991 wurde er gegründet.

Nadelwälder sind dominant im Nationalpark Dzukija, etwa 90 Prozent der Fläche sind bewaldet. Flüsse, Bäche, Seen und Moore sind prägend. Das Sumpfgebiet Cepkeliai in dem Park ist das größte zusammenhängende Moor Litauens. Die Fauna ist einzigartig: Kraniche, Adler, Elche, Wölfe und Schlangen kommen hier vor. Auf Holzplankenwegen kann man, mit einem Führer, das Reservat erkunden und die unvergleichliche Stille der fast mystischen Moorlandschaft auf sich wirken lassen.

Wer auf der Suche nach einem Snack ist, kann in den Wäldern auf Beeren hoffen, im Herbst auf Pilze, die auch oft in den kleinen Ortschaften zum Kauf angeboten werden. Viele Einheimische züchten in dieser Gegend Bienen und verkaufen würzigen Honig.

Das Informationszentrum des Dzukija Nationalparks befindet sich im Dorf Marcinkonys. Hier kann man auch Führungen oder Kanufahrten buchen.

Die Gegend ist übrigens auch kulturhistorisch interessant. Hier siedelten schon vor 10.000 Jahren Menschen. In Merkyne, am Zusammenfluss von Nemunas und Merkis, gibt es ein Heimatmuseum. In dem Ort befindet sich außerdem, untergebracht in einer alten KGB-Zentrale, das Museum der Freiheitskämpfe.