«

»

Geografie

Litauenreisen24

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf die Karte

Litauen ist der südlichste der drei baltischen Staaten und befindet sich im Nordosten Europas. Das Land hat Grenzen zur russischen Exklave Kaliningrad, zu Polen, Weißrussland und Lettland. Mit den Nachbarn Russland und Weißrussland bestehen somit zwei EU-Außengrenzen.

Im Westen hat Litauen seine etwa 100 Kilometer lange Ostseeküste. Hier befindet sich auch die Hafenstadt Klaipeda, über die viele Touristen per Fähre nach Litauen einreisen, sowie das Seebad Palanga.

Litauen hat nicht einmal 3 Millionen Einwohner, die Einwohnerzahlen sind in den letzten Jahren rückläufig. Berücksichtigt man die Landesfläche von etwa 65.000 Quadratkilometern (etwas kleiner als Bayern), so ist das Land vergleichsweise dünn besiedelt. Die litauische Hauptstadt Vilnius hat etwa 550.000 Einwohner. Kaunas ist mit etwa 400.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes. Darauf folgt Klaipeda mit 200.000 Einwohnern.

Litauen weist eine so genannte Jungmoränenlandschaft auf. Im Zuge der letzten Eiszeit wurde fast die gesamte Landesfläche von den Eismassen überprägt. Typisch ist eine sanfte Hügellandschaft, die höchste Erhebung beträgt gerade einmal 294 Meter.

Ein Drittel der Landesfläche Litauens ist bewaldet. Kiefern, Tannen und Birken sind die dominantesten Baumarten. Der Großteil der Landesfläche wird für Landwirtschaft genutzt. Litauen hat zahlreiche Flüsse. Der längste ist mit fast 1.000 Kilometern der Nemunas (deutsch: Memel). Insgesamt 2.800 Seen mit einer Fläche von mehr als 0,5 Hektar gibt es in dem baltischen Staat. Der tiefste See ist der Vistytis-See im Süden. Er gehört teils zu Russland und erreicht eine maximale Tiefe von 50 Metern.

Eine landschaftliche Besonderheit ist die Kurische Nehrung. Die 98 Kilometer lange Halbinsel, die teils zu Litauen und teils zu Russland (Oblast Kaliningrad) gehört, trennt die Ostsee vom Kurischen Haff. Im Norden, bei Klaipeda, gibt es eine etwa 300 Meter breite Öffnung zum offenen Meer. Die Landzunge, die Nationalpark und außerdem UNESCO-Welterbe ist, misst an der breitesten Stelle gerade einmal 3,8 Kilometer. Die schmalste Stelle weist sogar nur etwa 400 Meter auf. Die Dünenlandschaft, deren Sandmassen sich nach Abholzungsmaßnahmen ständig bewegten, begruben bei ihrer Wanderung ganze Ortschaften unter sich. Erneute Bepflanzungen konnten das Problem eindämmen.

Das Klima Litauens ist ein gemäßigtes Kontinentalklima mit warmen Sommern und recht kalten Wintern. Der kurze Sommer kann sehr heiße Tage mit mehr als 30 Grad Celsius haben.

Ein Punkt bei dem Dorf Purnuskes im Südosten Litauens gilt nach Berechnungen französischer Geografen als der Mittelpunkt Europas. Dieser Berechnung liegen die äußersten europäischen Punkte mit Spitzbergen im Norden, dem Ural im Osten, den Kanarischen Inseln im Süden und den Azoren im Westen zugrunde.